PIANO LERNEN

Verschiedene Arten Klavier spielen zu lernen

Für das piano lernen gibt es zahlreiche Wege.
Alleine im Internet findet man eine Viehzahl von Videos, die für lern Zwecke genutzt werden können.
Da nicht für jeden die gleiche Methode die beste ist, ist es beim Piano lernen immer sinnvoll, sich aus den vielen Angeboten, die es gibt, die für einen persönlich am besten geeignete heraus zu suchen. Es gibt zahlreiche Videos im Internet, die für ein selbständiges Lernen mit Songs genutzt werden können.
Es gibt aber auch viele Menschen im Internet die mehr oder weniger professionellere Mentoren sind und versichern, dass sie einem die Grundlagen des Piano-Spiels beibringen können.
Natürlich unterscheiden sich diese Methoden beim Klavierspielen von Skills die man entwickelt, um eigene Songs zu komponieren und besonders von den klassischen Methoden mit einem echten Klavierlehrer. Klavierspielen kann man zwar bereits nach wenigen Tagen, für weiterführende Kenntnisse wie Noten lesen und von diesen ausgehend Stücke Spielen ist man allerdings noch entfernt da, Anfänger für das Piano lernen auf diesem Niveau mehr Übungszeit benötigen.

Die gezeigten Elemente sollten gleichmäßig vom Klavierlehrer in den Unterricht integriert werden. Wichtig ist auch das man früh, damit beginnt Stücke zu spielen.

Vereinfachte Methode zum Erlernen des Klaviers

Das traditionelle Piano lernen mit einem Klavierlehrer ist eine anstrengende Methode und verlangt viel Arbeit daher machen die Lektionen für Anfänger nicht unbedingt viel Spaß.
Es dauert außerdem verhältnismäßig lange, bis man als Anfänger bereit ist Stücke präsentieren zu können.
Videos können ein Mittel sein schneller einen bestimmten Song oder ein Stück spielen zu können.

Dennoch sind die klassischen Lektionen durch einen Klavierlehrer weit verbreitet, wenn es um professionelles Klavierspielen geht.

Viele dieser Methoden findet ihr als Videos in Internet Tutorials auf Portalen wie zum Beispiel YouTube.
Oft sitzt dort eine Person am Klavier und zeigt euch direkt, wie ihr Songs nachspielen könnt.

Piano Tutorials können jedoch ein sehr nützliches Mittel sein, um verschiedene Techniken schnell selbst zu lernen.
Da ihr die Möglichkeit habt, so oft ihr wollt vor und zurückzuspulen ist es auf diese Art oft einfacher einen Stil eines anderen Menschen beim Spielen zu analysieren und so davon beim Piano lernen Gebrauch zu machen. Man kann direkt an das Lernen mit einem Klavierlehrer Anknüpfen.
Indem ihr euch bei euren Lektionen auf einzelne Abschnitte eines Songs fokussiert, könnt ihr schnell die gewünschten Lieder oder bestimmte Abschnitte lernen.

Die Methoden, auf denen das piano lernen aufbaut, können in 3 Methoden unterteilt werden, auf die wir genauer eingehen werden.
Egal wie ihr mit dem Klavier spielen anfangt, verschiedene Lektionen sind wichtig, um verschiedene Lern-Erfahrungen zu machen.
Die erste Methode, auf die wir eingehen ist gleichzeitig auch die mit der ältesten Tradition.

Solfeggio, Rythmus Lehre und praktisches Spiel sind die drei Teile, in die diese unterteilt werden kann. Solfeggio wird auch die Sprache der Musik genannt.

piano lernen
Solfeggio ist das theoretische Üben des piano Spiels, indem man Noten liest.
Dazu gehören am Anfang auch oft Noten-lese-Übungen.
Damit die Übungen so effizient wie es geht genutzt werden, sollten sie in den professionellen Kurs mit eingebunden werden.

Es nützt allerdings äußerst wenig, wenn man als Anfänger weis, wo sich die Note auf dem Papier befindet, ohne zu wissen, wie diese klingen.

Wer also Solfeggio lediglich theoretisch nutzt der riskiert einen wesentlichen Einklang mit der Musik zu verpassen, der für das Erleben von dieser entscheidend ist. Solfeggio sollte im Kurs also gut kombiniert werden.

Das Verinnerlichen des Rhythmus

Wichtig ist auch sich ein gutes Rhythmus-Gefühl anzutrainieren. Da dieser ein wichtiger Teil der Musik ist.

Mit einfachen Klatsch- und Stampf-Übungen kann man parallel zum Piano lernen sehr gut damit anfangen und auf diesem Wege verschiedene Rhythmen kennenlernen und sich einprägen.

Anschließend kann man damit beginnen den Rhythmus auf einer Partitkur abzulesen.
Man kann dann auch mit Notenwerten Üben, indem man diese nach klatscht.

Es gibt unterschiedlich lange Notenwerte: Achtel, Sechszehntel, Triolen sowie auch unterschiedlich lang andauernde Pausen.
Mit verschiedenen Taktarten werden die verschiedenen Notenwerte innerhalb eines Taktes geregelt.
Hat man den Rhythmus verinnerlicht und versteht die Noten auch auf dem Papier, kann man beim Piano lernen mit echten Übungen in der Praxis anfangen.

Praktischer Musikunterricht

Natürlich geht es letztendlich um das Piano lernen an sich. Es nützt einem Anfänger, beim Piano lernen, nicht wenn man sich mit Noten nur auf dem Papier auskennt und es nicht versteht sie, als Musik zu begreifen, wenn man Klavierspielen lernen will.

Daher bringt es in der Realität wenig nur Theorien auswendig zu lernen, wenn man Stücke spielen können will.
Ein weiterer wichtiger Faktor beim Piano lernen ist, dass der Spaß im Kurs nicht zu kurz kommt.

Grade für den Anfang sind deshalb Tonleitern eine exzellente Möglichkeit sich in der Fingerfertigkeit zu üben.
Technische Übungen im Kurs sind wichtig um sich anspruchsvolleren Stücken am Klavier anzunähern. Daher machen sie bei den Lektionen eines guten Klavierlehrers stets einen Teil vom Piano lernen aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.