7 Möglichkeiten, Kinder zu ermutigen, mehr zu lesen - BlogPatra #2019

7 Möglichkeiten, Kinder zu ermutigen, mehr zu lesen

Kinder, die gerne lesen, werden wahrscheinlich zu Erwachsenen, die regelmäßig zum Vergnügen lesen. Regelmäßiges Lesen verbessert auch die Lesefähigkeit und kommt den Kindern in der Oberstufe und im Studium zugute, wo sie während des Studiums viel davon tun werden.

Also, wie bringt man Kinder dazu, ein Buch aufzuheben, wenn moderne Technologie so eine Ablenkung ist? Kinder werden nicht als unersättliche Leser geboren, aber Sie können schon in jungen Jahren dazu beitragen, ausgezeichnete Lesegewohnheiten zu entwickeln. Probieren Sie diese sieben Möglichkeiten aus, um Kinder zu ermutigen, mehr zu lesen.

Bücher auf kindgerechter Höhe aufbewahren


Kinder nehmen seltener ein Buch in die Hand, wenn es schwer ist, es zu erreichen. Die Bücher Ihres Kindes sollten irgendwo sein, wo es für sie leicht zu erreichen ist. Obwohl Bücherregale in Kindergröße großartig sind, gibt es auch ein Argument, um zumindest einige der Bücher Ihres Kindes für sich zu behalten. Stellen Sie ein paar Bücher auf die Ecke des Couchtisches, oder bewahren Sie einen Korb mit einigen der Lieblingsgeschichten Ihres Kindes mit seinem Spielzeug auf – sie wird eher eine von ihnen aufheben und anfangen zu lesen, als wenn sie in einem Regal versteckt sind.

Lesen Sie, wohin Sie auch gehen


Kinder, die keine fließenden Leser sind, werden beim Lesen eher frustriert, und deshalb weniger wahrscheinlich, sich dafür zu entscheiden, zum Vergnügen zu lesen, wenn sie andere Aktivitäten durchführen könnten. Eine einfache Möglichkeit, die Lesefähigkeit zu fördern, ist die Erinnerung daran, dass das Lesen nicht auf Bücher beschränkt ist. Lesen Sie mit Ihrem Kind, wo immer Sie sind. Sie könnten ihn bitten, Ihnen die Speisekarte vorzulesen, wenn Sie unterwegs essen, Straßenschilder in ein Spiel umzuwandeln, während Sie fahren, oder ihn zu ermutigen, die Müslipackung am Frühstückstisch zu lesen. Wörter sind überall – nutzen Sie das zu Ihrem Vorteil.

Lassen Sie Kinder ihre eigenen Bücher auswählen.


Sie möchten vielleicht, dass Ihr Kind die Geschichte über ein sprechendes Pferd liest, das Sie online empfohlen gesehen haben, aber wenn es nicht relevant für seine Interessen ist, ist es weniger wahrscheinlich, dass es sich engagiert und möchte es lesen. Lassen Sie sie stattdessen ihre eigenen Bücher in der Buchhandlung oder Bibliothek aussuchen, auch wenn sie Ihnen unattraktiv erscheinen mögen. Wenn Ihr Kind ein Buch findet, das es zum Lachen bringt oder voller Umbruchgefahren ist, wird es es nicht mehr hinlegen wollen.

EXPERTEN-TIPP
Die Schaffung guter Lesegewohnheiten von klein auf wird Ihr Kind bis ins Erwachsenenalter begleiten.

Erstellen einer Lesewinkel


Wenn Ihr Kind einen gemütlichen und bequemen Ort hat, an dem es sich mit einem Buch zusammenrollen kann, verwandelt es die Lesezeit in ein magischeres Erlebnis. Obwohl Sie alles tun können, wenn Sie wollen, muss es kein zinswürdiger Bereich sein. Nur eine Ecke mit einem speziellen Stuhl, Kissen und Decken, einem Korb mit Büchern und vielleicht ein paar Schnurlichtern zur Dekoration macht das Lesen der Zeit zu einem wichtigen Ereignis.

Zusammen lesen


Wenn Ihr Kind älter wird und Sie ihm nicht mehr vorlesen müssen, ist es leicht, aus der Gewohnheit herauszufallen, zusammen zu lesen, aber niemand ist zu alt für ein wenig gemeinsames Lesen. Anstatt Ihrem Kind vor dem Schlafengehen vorzulesen, bitten Sie es, Ihnen ein oder zwei Kapitel vorzulesen. Wenn die Schlafenszeit nicht günstig ist, kann es jede beliebige Tageszeit sein. Damit es mehr eine besondere gemeinsame Erfahrung ist, wählen Sie ein Buch, das Sie nur zusammen lesen, als dass Ihr Kind Ihnen ein wenig von dem vorliest, was es gerade liest. Du kannst dir am Ende deiner Lesesitzung etwas Zeit nehmen, um das, was du gerade gelesen hast, zu besprechen, aber halte es lustig und unbeschwert.


Wenn Ihr Kind älter wird und Sie ihm nicht mehr vorlesen müssen, ist es leicht, aus der Gewohnheit herauszufallen, zusammen zu lesen, aber niemand ist zu alt für ein wenig gemeinsames Lesen. Anstatt Ihrem Kind vor dem Schlafengehen vorzulesen, bitten Sie es, Ihnen ein oder zwei Kapitel vorzulesen. Wenn die Schlafenszeit nicht günstig ist, kann es jede beliebige Tageszeit sein. Damit es mehr eine besondere gemeinsame Erfahrung ist, wählen Sie ein Buch, das Sie nur zusammen lesen, als dass Ihr Kind Ihnen ein wenig von dem vorliest, was es gerade liest. Du kannst dir am Ende deiner Lesesitzung etwas Zeit nehmen, um das, was du gerade gelesen hast, zu besprechen, aber halte es lustig und unbeschwert.

Starten Sie eine Leseaufgabe


Wenn du ein Elternteil der Art von Kind bist, das sich nur anziehen wird, wenn du sie wettest, kann sie es nicht bis zum 30. Lebensjahr tun, oder wenn du ihr Spielzeug nur dann abholst, wenn du es in einen Wettbewerb verwandelst, um ihre bisherige Bestzeit zu schlagen, wird sie wahrscheinlich begeistert auf eine Lesefrage reagieren. Sie können sich entweder ein System von Belohnungen für das regelmäßige Lesen ausdenken oder eine Herausforderung starten, um eine bestimmte Anzahl von Büchern in einer bestimmten Zeit zu lesen. Wenn sie entschlossen ist, die Herausforderung zu gewinnen, wird sie das tägliche Lesen zur Gewohnheit machen.

Modell für regelmäßiges Lesen


Warum sollte Ihr Kind das Lesen schätzen, wenn Sie es nicht selbst zu schätzen scheinen? Kinder modellieren das Verhalten, das sie in ihrem Alltag wahrnehmen, so dass, wenn Ihr Kind Sie beim regelmäßigen Lesen erwischt, es eher dasselbe tun wird. Wenn Sie normalerweise lesen, nachdem Ihr Kind ins Bett geht, ist das kein Vorbild. Versuchen Sie, zu lesen, wenn Ihr Kind anwesend ist. Sie könnten sogar eine Familienlesestunde einführen, in der sich alle zusammensetzen, um selbstständig zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.